5 Plattformen für den (Ver)kauf von Second-Hand-Kinderkleidung

Children Clothing Online

 

Wahrscheinlich kennen alle Mamis auf der Welt dieses eine Gefühl: Man hat erst vor einem Monat super niedliche Schuhe für seine kleine Prinzessin gekauft und bereits ins Detail geplant, wie und mit welchem Outfit sie sie tragen kann. Dann kommt endlich der Tag – und sie passen einfach nicht mehr!!! Oh ja, die Kleinen wachsen sooo schnell :-(…was bedeutet, dass du mit diesen beiden Problemen konfrontiert bist:

1. Du musst ständig und zu jeder Jahreszeit die Garderobe deines Kindes erneuern, weil es aus allem rausgewachsen ist. Die guten und schönen Sachen sind aber einfach so teuer!

2. Du hast Berge von Kleidung und Schuhen, die deinem Liebling nicht mehr passen – und in den Kleiderschrank passen sie längst nicht mehr.

Wenn es dir nichts ausmacht, gebrauchte Sachen zu kaufen, könnte Second-Hand-Kleidung eine gute Lösung für dich sein. Auf diesem Wege kannst du Kleidung in einem guten gebrauchten oder sogar neuem Zustand sehr günstig kaufen! Gleichzeitig kannst du den riesigen Kleiderberg loswerden, um mit den Einnahmen neue Sachen für deine Kleine kaufen zu können!

Dank des Internets geht das heutzutage auch ganz leicht und bequem von zu Hause aus. Hier ist ein Überblick über die fünf besten Plattformen, auf denen du Second-Hand-Kinderkleidung online kaufen und verkaufen kannst. Jede von diesen Webseiten hat besondere Dienstleistungen mit ihren Vor- und Nachteilen. Die meisten Plattformen gibt es auch als Handy-App, sodass du die Sachen noch bequemer (ver)kaufen kannst.

1. Ebay Kleinanzeigen

Ebay ist die größte Internet-Auktionsplattform für Second-Hand-Artikel. Käufer können sie umsonst benutzen, während Verkäufer für jeden verkauften Artikel Gebühren zahlen müssen.

Dabei gibt es zwei Arten von Angeboten: Zum einen findest du hier Artikel zum Festpreis, die sofort gekauft werden können. Es gibt aber auch Angebote im Auktionsformat. Das heißt du bietest und wenn die Zeit abgelaufen ist wird der Artikel an den Höchstbietenden verkauft. Mit ein wenig Glück kannst du hier also ziemlich gute Angebote abstauben!

Das beste an Ebay ist allerdings, dass du hier deine Artikel auch lokal als Kleinanzeige platzieren kannst – die Sachen werden dann vom Käufer bei dir zuhause abgeholt. Das heißt, du musst dir keinen Kopf über den Versand machen, was bei sperrigen Sachen wie einem Kinderwagen sehr praktisch sein kann.

Mobile App: Ja

2. MamiKreisel

MamiKreisel ist eine Plattform, auf der du Sachen verkaufen, kaufen oder verschenken kannst. Es gibt außerdem eine interessante Funktion, mit der du verhandeln und sogar tauschen kannst. Du musst also nicht zwangsläufig Geld ausgeben, um deinen Lieblingsartikel zu bekommen, sondern kannst diesen einfach mit einem von deinen tauschen, wenn der andere Verkäufer damit einverstanden ist.

Verkäufer können die Plattform kostenlos nutzen (mit Ausnahme von Werbedienstleistungen, um den Artikel im Suchverlauf weiter nach oben zu bringen). Die Versandkosten werden von Käufern gedeckt.

Mobile App: Ja

3Kinderado

Auf der Kinderado-Plattform kannst du gebrauchte Kinderkleidung in Paketen kaufen oder verkaufen. Du verkaufst also nicht jedes Kleidungsstück einzeln, sondern stellst ein Paket von etwa 5-10 Artikeln zusammen (zum Beispiel Winterkleidung für 2-3-Jährige Mädchen) und verkaufst es auf einen Schlag! Das spart Zeit und Geld.

Beim Verkauf zahlst du dann pro Paket eine Versandgebühr.

Mobile App: Nein

4Percentil

Percentil ist eine weitere Plattform zum Kauf und Verkauf von gebrauchter Kleidung für Kinder und Frauen. Der große Vorteil dieser Plattform ist, dass du die Sachen nicht direkt an den Verbraucher verkaufst, sondern an Percentil. Dadurch sparst du viel Zeit, da die Artikelplatzierung inklusive Fotos und Beschreibung (dieser Teil schreckt mich eigentlich immer am meisten ab) sowie die Kommunikation mit dem Käufer wegfällt.

Du musst lediglich eine Percentil-Tasche bestellen, diese mit Kleidung befüllen und kostenlos an Percentil zurückschicken. Die Kleidung wird dann geprüft und je nach Qualität und Marken bekommst du dann ein Angebot. Wenn du mit diesem einverstanden sein solltest, wird dir sofort das Geld überwiesen.

Der Nachteil ist natürlich, dass du wahrscheinlich nicht so viel für den Artikel bekommst wie im Falle des eigenen Verkaufs.

Mobile App: Nein

5. Facebook

Oh ja, die meisten von uns sind auf Facebook – warum also woanders hingehen? Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie du hier gebrauchte Kindersachen kaufen oder verkaufen kannst.

Zum einen ganz leicht über den Facebook Marketplace: Du erstellst einen Beitrag und fügst Fotos, eine Beschreibung, den Preis und den Ort des Artikels ein.

Zum anderen über Facebook-Gruppen: Suche nach lokalen Gruppen und veröffentliche dort deine Artikel. Solche Gruppen sind oft nach folgendem Prinzip benannt “Flohmarkt [Name der Stadt/Bereich] “.

Das beste ist, dass Facebook keine Gebühren für den Verkauf der Produkte verlangt, sodass der Gewinn nur dir gehört! <3

Mobile App: Ja

 

Ich hoffe, du findest eine dieser Plattformen nützlich und dass dein Liebling dadurch viele neue hübsche Outfits haben wird – und genug Platz für deren Aufbewahrung! 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.